Der Kommentar
Der Kommentar



Der Kommentar

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


Webnews



http://myblog.de/sebigu

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Typ im Polo

Hallo zusammen,

ich denke, ich kann meinen Kommentar mit jemandem beginnen, der mir heute nach der Uni auf der Autobahn begegnet ist. Auf meinem Weg nach Hause bremste ich wie immer vor dem Autobahnkreuz ab, um die dort vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit nicht um mehr als 20km/h zu überschreiten, also fuhr ich immerhin noch 140 auf der Überholspur, da sich neben mir eine ganze Kette aus LKW's durch das Kreuz schlängelte. Plötzlich schaue ich in den Rückspiegel und erkenne hinter mir mit etwa 3 Metern Abstand einen mittelalten Mann in einem Polo (für die Leute ohne Führerschein: Bei 140 km/h sind mindestens 70m Abstand vorgeschrieben). Der Mann gestikuliert wie wild und fuchtelt wie blöde an seiner Lichthupe rum. Habe ich zu hart gebremmst? Eigentlich nicht, normalerweise fahre ich auf Autobahnen zwar schnell, aber immer vorsichtig. Was soll man nun tun? Ihn vorbei lassen? Eher nicht, schließlich kommt man sowieso nicht zwischen die LKW's? Kurz bremsen, damit er einem hinten reinfährt? Wohl auch nicht, schließlich will man nach Hause, und die anderen Leute sollen nicht ewig auf der Autobahn stehen müssen, bloß weil man aus purer Boßheit einen Unfall provoziert hat. Also einfach auf der Spur bleiben und weiter fahren. Ich war grade zu diesem Entschluss gekommen, als der Mann im Polo eine Lücke zwischen den LKW's ausnutzt um an mir vorbei zu ziehen, rechts und mit erhobenem Mittelfinger. Wieder der Gedanke, ob es in dem Moment nicht nur rechtens wäre, den Polo mit meinem SUV einfach von der Spur auf den Standstreifen zu schieben, aber nein, denn das wäre auch ein Unfall und noch dazu meine Schuld. Also lasse ich ihn fahren und bewege mich selbst weiter in Richtung Heimat.

Es wirft jedoch die Frage auf, was Leute zu einem solchen Verhalten treibt. Hatte der Mann einen schlechten Tag, seinen Job verloren oder einfach nur so Stress. Muss ich meinen Stress dann an anderen Leuten abbauen. Wollte er schnell nach Hause? Seine Zeitersparniss Betrug durch dieses Überholmanöver allerhöchstens 2 Sekunden, zumal ich ihn nach dem Kreuz wieder überholt hab. Oder fühlte er sich als King im Auto und dachte, die Straße würde ihm gehören? Muss ein komisches Gefühl sein, wenn der König im Polo am Pöbel im SUV vorbei fährt. Aber so ist das halt manchmal, wenn man vom eigenen Glanz geblendet ist und meint, man könnte sich alles erlauben.

 

Gruß,

Sebas 

25.9.07 17:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung